Bayram Estrich & Fußbodentechnik GmbH | Caliumsulfatestrich
84
page,page-id-84,page-child,parent-pageid-67,page-template-default,ajax_updown,page_not_loaded,,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.4,vc_responsive
 

Caliumsulfatestrich

Caliumsulfatestrich

Allgemeines zum Caliumsulfatestrich

Calciumsulfatestrichmörtel sind unverzüglich nach Beendigung des Mischvorgangs bzw. nach Anlierferung auf der Baustelle einzubringen, zu verteilen und bei nicht fließfähiger Konsistenz abzuziehen und zu verdichten. Die Oberfläche ist bei nicht fließfähiger Konsistenz abzureiben und erforderlichenfalls zu glätten. Pudern oder Nässen der Oberfläche ist unzulässig. Beim Einbringen darf die Temperatur des Caliumsulfatestrichmörtels 5˚ C nicht unterstreiten. Sie sollten anschließend wenigstens zwei Tage auf mindestens 5˚ C gehalten werden. Ferner ist der Estrichmörtel wenigstens zwei Tage vor schädlichen Einwirkungen z.B. durch Wärme, Schlagregen und Zugluft zu schützen. Der Schutz vor Zugluft ist bei kleineren Bauwerken im Allgemeinen ohne besondere Maßnahmen sichergestellt, wenn das Bauwerk geschlossen ist.

weitere Information zum Caliumsulfatestrich

Caliumsulfatestrichmörtel sollte ungehindert austrocknen können und darf nicht einer dauernden Feuchtigkeitsbeanspruchung ausgesetzt werden. Bereiche im Estrich, in denen mit Feuchtigkeitsanreicherung zu rechnen ist, müssen durch geeignete Maßnamen geschützt werden. Eine solche Maßnahme ist vom Planer bei der Bauwerksplanung festzulegen.

Caliumsulfatestrich sollte nicht vor Ablauf von drei Tagen begangen und darf nicht vor Ablauf von fünf Tagen höher belastet werden.

estrich_bayram_nuernberg
estrich_bayram_nuernberg